Mingle

10. Juli 2014

Schon mal was von Mingles gehört?

Nun, obwohl wir in der Singlehauptstadt München leben, es vielfältige Kontaktbörsen und es das wohl weltweit größte Poesialbum namens „Facebook“ gibt, stellt es für immer mehr Alleinstehende eine schier unlösbare Aufgabe dar, einen passenden Partner zu finden. Und wenn Sie dann doch mit jemandem regelmäßig ausgehen, es sich vielleicht zu „mehr“ entwickelt, befinden Sie sich dann auch wirklich in einer festen Beziehung ?
Stellen auch Sie immer häufiger in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis fest, dass Personen Ihnen gar nicht mehr beantworten können, ob sie nun Single oder vergeben sind?
Dann wird es Zeit, Ihnen den Begriff „Mingle“ vorzustellen. Dieses Wort kursiert nun seit einiger Zeit in unserem Wortschatz. Der Begriff setzt sich aus den englischen Wörtern „mixed“ und „Single“ zusammen. Ein Mingle ist jemand, der/die sich in partnerschaftsähnlichen Strukturen befindet, aber offiziell stets angibt alleinstehend zu sein. Besonders die Ü- 30 Generation lebt und genießt immer häufiger diesen Bindungsstil.

Wenn Sie derzeit selbst Mingle aus Leidenschaft sind, geniessen Sie vermutlich folgende Vorteile:

  • Sie fühlen sich frei, ungebunden und müssen sich vor niemandem rechtfertigen.
  • Ihnen steht jemand zum ausgehen, kuscheln oder Sex zur Verfügung, bis es bei Ihnen vielleicht mal funkt oder Sie einfach keine Lust mehr auf Ihren momentanen „Lebensabschnittsgefährten“ haben.
  • Sie haben keinerlei Verpflichtungen. Keine lästigen Valentinsgeschenke, öde Familientreffen oder nervenaufreibende Beziehungskrisen.
  • Eine gemeinsame Zukunft planen? Verloben, heiraten, Kinder oder der gemeinsame Bausparvertrag? Nicht mit Ihnen! Sie leben einzig und allein für den Moment.

Gratulation! Wenn Sie offen und ehrlich mit Ihrem Gegenüber umgehen, kann ein Mingle- Dasein durchaus für Beide erfüllend und gleichermaßen aufregend werden.
Doch was ist mit denen, die eine verbindliche Beziehung statt dem Mingle-Dasein vorziehen? Diejenigen, die ihr Herz verschenken und ihren Liebsten ganz oder gar nicht haben möchten. Ich meine, die, die so verliebt sind, dass ihnen selbst nach einem stressigen zwölfstündigen Arbeitstag, richtig ekligem Wetter und einer bis an die Decke überfüllten U-Bahn in der Rush Hour, noch ein glückseliges Lächeln anzusehen ist.
Psst! Die, denen eventuell noch gar nicht bewusst ist, dass sie sich bereits in einer Mingle-Beziehung befinden.
Tja, diesen Personen empfehle ich nun vorerst nicht weiter zu lesen und noch etwas Zeit in trauter Zweisamkeit zu genießen…
Für alle anderen Neugierigen stellt sich vielleicht jetzt die Frage:

Ab wann bin ich in der Mingle-Falle und wie komme ich da wieder raus?

  • Sie daten nun seit ca. 2 Monaten dieselbe Person und haben noch keine Freunde von ihr/ihm kennengelernt? (Dasselbe gilt auch, wenn kein großes Interesse besteht, Ihre Bekannten/Freunde kennen zu lernen.) Vielleicht denkt nun der Ein oder Andere von Ihnen, dass Ihr Schatz sehr viel und lange arbeitet, die wenige Zeit lieber mit Ihnen alleine verbringen möchte oder einfach über kaum soziale Kontakte verfügt ? Natürlich kann das alles stimmen. Aber denken Sie daran: genau wie Sie von Ihrem/Ihrer Liebsten vorschwärmen und es Jedem ungefragt erzählen möchten, so wird auch ihr Date dem/der Ein oder Anderen, bei ernsthaften Absichten, bereits von Ihnen erzählt haben.
  • Sie beide gehen kaum noch aus, halten sich überwiegend zu Hause auf und das immer häufiger im Bett? Das Verliebte sich am Anfang ihrer Beziehung am liebsten auf eine „einsame Insel“ zurückziehen möchten ist natürlich. Wenn Sie aber mal wieder zum Essen oder ins Kino ausgehen möchten und das stets vom Anderen blockiert wird, sollten Sie dies bald hinterfragen.
  • Schließlich gehen Sie nun beide aus und begegnen Bekannten Ihres Partners. Allerdings werden Sie diesen entweder nicht vorgestellt oder es wird lediglich Ihr Name benannt, wie z.B.: „Das ist Christine.
    Die irritierten „Christine, Wer?“ – Blicke sind wohl nicht nur Ihnen unangenehm. Deshalb verabschiedet sich Ihr Partner schnell wieder von diesen.
  • Er oder Sie vermeidet das Wort „Beziehung“ und möchte kaum etwas von Ihrem Alltag, Sorgen und Wünschen erfahren.
  • Treffen werden nur für die gleiche Woche vereinbart. Es wird von ihm/ihr nichts längerfristiges vereinbart oder zugesagt wie z.B. die Geburtsagsfeier Ihres besten Freundes übernächste Woche. Bzw. meldet sie/er sich unmittelbar und sehr spontan vor einem Treffen und möchte Sie dann noch am gleichen Abend sehen.

Dies alles können Anhaltspunkte für eine unausgesprochene Mingle-Beziehung sein. Jedoch kann sich auch aus einem Mingle-Status, eine feste Partnerschaft entwickeln. Um dies zu erreichen, empfehle ich als Beraterin in erster Linie Ihr Anliegen direkt mit Ihrem Partner zu besprechen. So wissen Sie umgehend, woran Sie an Ihm/Ihr sind und können gegebenenfalls Ihre Konsequenzen aus der Beziehung ziehen. Es klingt eigentlich sehr einfach und doch erfordert es Ihrerseits viel Mut, da Sie vielleicht die Sorge haben, enttäuscht oder mit Ihren Gefühlen nicht angenommen zu werden. Bei allen anderen Versuchen aus der „Mingle-Falle“ zu entkommen, könnten Sie in „Spielchen“ geraten, die von vielen häufig eigentlich zu Beginn einer Datingepisode angewendet werden.
Wie zum Beispiel, Sie machen sich rar. Sind nicht bei jedem Kontaktversuch umgehend verfügbar. Beenden als Erster das Telefongespräch mit dem Vorwand noch auf eine Party zu gehen oder sich mit einem Freund/ einer Freundin zum Café zu treffen – ohne konkrete Angaben zu machen. Aber denken Sie daran: das führt in den häufigsten Mingle-Beziehungen nur zu einem kurzfristigen Interesse an Ihrer Person.
Wenn Sie Gefühle entwickelt haben, könnten Sie bei einem Ihnen gegenüber gleichgültigen und unverbindlichen Verhalten Ihres Partners, enttäuscht und womöglich sehr verletzt werden.

Vielleicht konnte Ihnen dieser Artikel einen kurzen Einblick in das Mingle-Dasein ermöglichen.
Denn eins ist sicher: Ihnen werden zukünftig sicherlich immer mehr mixed Singles begegnen…