Selbstsabotage: Neun Hinweise darauf, dass dein Partner eure Beziehung sabotiert

„Manch einer glaubt, kein ‚Happy End‘ verdient zu haben und schreibt daher seine Geschichte als Endlos-Drama weiter.“

Mashaal Omary

Beziehungen sollten uns im besten Fall das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Wenn der Partner das gemeinsame Liebesglück jedoch selbst durch sein rätselhaftes oder verletzendes Verhalten sabotiert, wirft das Fragen auf.

In diesem Artikel erhältst du neun Hinweise, ob dein Partner selbstsabotierendes Verhalten in der Liebe aufzeigt. In meinem Blog-Artikel „Selbstsabotage in der Liebe“ erfährst du zudem, welche psychologischen und emotionalen Ursachen zu diesem Phänomen führen.

Mangelnde Verständigung

Dein Partner vermeidet es mit dir über Gefühle, Bedürfnisse, Probleme oder Wünsche zu sprechen. Er macht emotionale Themen in erster Linie mit sich selbst aus.

Unrealistische Erwartungen

Obwohl dir dein Partner seine Gefühle nicht offenbart, erwartet er von dir, dass du Gedanken lesen kannst und genau weißt was er wann braucht.

Missachtung der Bedürfnisse

Deine Wünsche und Bedürfnisse werden von deinem Partner oftmals ignoriert oder nicht ernst genommen. Sätze wie „Das bildest du dir ein“ oder „Jetzt übertreibst du“ werden häufig verwendet.

Vertrauensbrüche und Manipulation

Dein Partner ist unehrlich zu dir. Lügen und Geheimnisse sind für ihn Strategien, um mögliche Konflikte zu vermeiden. Umso mehr dein Vertrauen in ihn schwindet, desto häufiger lügt er dich an, um Enttäuschungen zu vermeiden und „besser“ dazustehen – ein Teufelskreis.

Fehlende Unterstützung

Dein Partner bietet wenig bis keine Unterstützung bei deinen Herzensangelegenheiten an. Deine Träume und Ziele werden oftmals belächelt und /oder nicht ernst genommen.

Emotionale Distanz

Dein Partner entzieht sich emotional häufig aus der Beziehung oder reagiert auf Konflikte mit Rückzug und Kontaktabbrüchen. Sein Verhalten ist für dich oftmals nicht transparent bzw. rational nicht nachvollziehbar.

Mangelnde Kompromissbereitschaft

Dein Partner beharrt auf seinem Standpunkt und geht keine Kompromisse mit dir ein. Auf deine Argumente wird mit Mauern und Zurechtweisung reagiert.

Destruktive Kritik

Dein Partner kritisiert dich häufig – auch im Beisein von anderen.
Lob und Anerkennung kommen hingegen selten vor. Du hast immer häufiger das Gefühl nichts richtig machen zu können.

Vernachlässigung der eigenen Bedürfnisse

Dein Partner vernachlässigt sich immer mehr im Alltag (eigene Hobbies, Freundschaften, Körperhygiene, Gesundheit) und lässt sich sprichwörtlich „gehen“.
Du kommst immer weniger an ihn ran und deine Motivationsversuche verlaufen im Sand. Du hast das Gefühl, dass es deinem Partner nicht mehr wichtig ist wie er auf dich wirkt.

Schlusswort

Selbstsabotage in der Liebe ist in den meisten Fällen ein unbewusster Vorgang. Oftmals merken Betroffene nicht, dass sich ihr
Verhalten negativ und verletzend auf andere auswirkt. Eingefahrene Muster lassen sich nur bei eigener Erkenntnis, Problemeinsicht und ggf. mit Hilfe einer Verhaltenstherapie lösen.
Selbstsabotage in der Partnerschaft bedeutet nicht, dass keine Liebe für den Partner empfunden wird. Es gibt viele individuelle Gründe, weshalb sich jemand selbst sabotiert.
Du selbst bist jedoch nicht für das destruktive Verhalten deines Partners verantwortlich und zuständig. Spüre in dich hinein und sei jetzt besonders mitfühlend und liebevoll zu dir. Setze Grenzen und achte bitte darauf, dass du vor allem (psychisch) gesund bleibst. Du verdienst eine gesunde Beziehung.

Feel loved
Mashaal

Beziehungsaus - 7 Fragen, die man sich vor einer Trennung stellen sollte

Beziehungsaus – 7 Fragen, die man sich vor einer Trennung stellen sollte

Trennungen sind sehr schwierig – und mitunter hindert einen die Angst vor einem Fehler. Stelle dir diese sieben Fragen aus dem Artikel und entscheide dann anhand deiner Antworten.
Warum spricht man in der Partnerschaft in Babysprache?

Warum spricht man in der Partnerschaft in Babysprache?

Kennst du Paare, die manchmal in Babysprache miteinander kommunizieren? In diesem Beitrag erfährst du das „Wie“ und das „Warum“.
Unerwiderte Gefühle: Warum fühle ich mich zu Menschen hingezogen, die mich nicht wollen?

Warum fühle ich mich zu Menschen hingezogen, die mich nicht wollen?

Einerseits faszinierend, andererseits irritierend: die Anziehung zu Menschen, die dein Interesse scheinbar nicht erwidern. Ich zeige dir mögliche Gründe auf und damit die Möglichkeit, dich selbst erkenntnisreicher zu reflektieren.
Fehlende Priorität 7 Anzeichen, dass du dich in deiner Partnerschaft hinten anstellen „musst“.

Fehlende Priorität: 7 Anzeichen, dass du dich in deiner Partnerschaft hinten anstellen „musst“

Das Bedürfnis von jedem ist es, gesehen und gehört zu werden. 7 Anzeichen, dass du dich in deiner Partnerschaft hinten anstellen „musst“.
Was bedeutet Liebe auf Augenhöhe?

Was bedeutet Liebe auf Augenhöhe?

Hast du dich jemals in deiner Beziehung nicht gesehen oder auch nicht gehört gefühlt? Was bedeutet „Liebe auf Augenhöhe“ und warum ist sie so wichtig?
Unerfüllte Bedürfnisse: Was wir in der Partnerschaft sagen vs. Was wir ehrlich offenbaren sollten

Unerfüllte Bedürfnisse: Was wir in der Partnerschaft sagen vs. Was wir ehrlich offenbaren sollten

Bedürfnisse und Wünsche werden in einer Partnerschaft manchmal nicht sofort wahrgenommen bzw. erfüllt. Das kann zunächst sehr frustrierend sein. Hier sind vier Schritte zum Umgang mit dieser Situation.